Sie sind:      Startseite     Presse & Publikationen     Divisions     Zusammenschluss stärkt Marktposition in UK
Bereiche
Ihr Ansprechpartner
Ullrich Esser
Telefon: +49 89 1 49 98-135
ullrich.esser@bilfinger.com

 

GLOBE 1/2010 – Divisions

Zusammenschluss stärkt Marktposition in UK

Im Onshore-Gasterminal in Theddlethorpe im Osten von Großbritannien wird das in der Nordsee geförderte Gas eingespeist.

Unter dem Dach der Bilfinger Berger Industrial Services (UK) Ltd. ist in Großbritannien ein neues starkes Unternehmen entstanden. BIS OHARE Ltd. und BIS Salamis Ltd. haben sich im Januar 2010 zur BIS Industrial Services Ltd. (BIS IS) zusammengeschlossen. Durch die Fusion ist das neue Unternehmen in der Lage, seinen Kunden in der Onshore-Prozessindustrie spezifische Kompetenzen zur Kosten- und Risikominimierung anzubieten.

Mit der Neugestaltung der britischen Gesellschaften konzentriert BIS das Onshore- und Offshore-Geschäft auf je eine Gesellschaft und schafft somit mehr Transparenz für die Kunden. So bietet die neue BIS Industrial Services ihren Onshore- Kunden die gesamte Bandbreite an Engineering- und mechanischen Leistungen sowie EMSR-Technik und SIP-Arbeiten (Gerüstbau, Isolierung, Korrosionsschutz) an. Von den Veränderungen unberührt bleibt die BIS Salamis (M&I) mit Sitz in Aberdeen. Dieses Unternehmen, das von Mike Main geführt wird, konzentriert sich mit Maintenance und Inspektionen auf den Offshore-Markt.

Mit Sitz in Cheshire im Nordwesten Englands wird die neue Gesellschaft durch Duncan Hall geleitet. Circa 1.500 Mitarbeiter sind an sechs Standorten in ganz Großbritannien, u.a. auch in Sullom Voe auf den Shetland-Inseln im Norden sowie an der englischen Südküste, tätig. Bei einer Jahresleistung von 210 Mio. Euro und 2.700 Mitarbeitern stellen BIS Industrial Services und BIS Salamis seit 2007 die Leistungsfähigkeit der BIS Group im britischen Markt erfolgreich unter Beweis.

Kombinierte Serviceangebote


Der Umfang und die Tiefe der durch die BIS IS angebotenen integrierten Dienstleistungen stellen für Kunden einen wesentlichen Vorteil dar, wie Steve Waugh, CEO BIS UK, erläutert: „Mit diesen Dienstleistungen sprechen wir die Onshore-Märkte in den Bereichen Raffinerie, Chemie, Kraftwerke und Stromnetze an. Wir wollen den Kunden Outsourcing-Lösungen der ‚dritten Generation’ für die Wertschöpfungskette der Prozessindustrie bieten, bei denen sie von einer nachhaltigen Kostenreduzierung profitieren. Hierbei sind Kostenersparnisse von bis zu 20 Prozent möglich.“


Anfang 2009 wurde ein Beratungsunternehmen mit der Prüfung von Optionen, Geschäfts-möglichkeiten und Kundenreaktionen im Hinblick auf die Zusammenführung von Engineering-, EMSR- und SIP-Dienstleistungen beauftragt. Das Ziel war eine ganzheitliche Lösung für integrierte Services bei Projekten, Instandhaltung und Wartung/Inspektionen in der Prozessindustrie. Dabei zeigte sich, dass ein geschlossenes Team die Leistungen durch entsprechende Einsatzplanung wesentlich effizienter und damit auch im Interesse der Kunden günstiger erbringen kann.


Zu den Empfehlungen des Beratungsunternehmens gehörte auch, das Know-how und die Kompetenzen der Fachkräfte in einer Organisation mit einheitlicher Unternehmenskultur und gemeinsamen wirtschaftlichen Interessen zusammen zu führen, um die Vorzüge dieses Servicekonzepts möglichst wirksam zu sichern. Diese Maßnahme ist deshalb erforderlich, weil durch die herkömmliche Praxis der Unterauftragsvergabe oder einer nur temporären geschäftlichen Zusammenarbeit ein Maximalergebnis nicht zu erzielen ist. Das war unter anderem auch der Grund, weshalb sich BIS OHARE und BIS Salamis im Januar 2010 zusammenschlossen, um damit eine in sich geschlossene Unternehmensstruktur aufzubauen. Dabei wurde Simon Hicks die Verantwortung für die kombinierten Dienstleistungsangebote übertragen, um das volle Potenzial aus diesem Zusammenschluss schöpfen zu können. Der erste Vertrag über die vollständig integrierte Erbringung kombinierter Dienstleistungen wurde mit BP bereits abgeschlossen. Dabei werden nachhaltige Kostenersparnisse von 20 Prozent über einen Zeitraum von 12 bis 24 Monaten angestrebt, ohne bei der Sicherheit oder bei der Einhaltung der wesentlichen technischen Qualitätsstandards irgendwelche Abstriche zu machen.

Das Beste aus beiden Welten


„Wir wollen unsere Kunden dabei unterstützen, bei wesentlichen Engineering- und Industriedienstleistungen in der Prozessindustrie Kosten zu reduzieren und Risiken zu vermeiden. Durch den Umfang und die Tiefe unserer im Rahmen des Zusammenschlusses zusammengelegten Kompetenzen kann BIS IS Schnittstellen reduzieren und so Geschäftsprozesse und Arbeitsabläufe optimieren. Durch entsprechende Planung reduzieren wir den Personalbedarf und die Komplexität der Abläufe. So können wir Kosten reduzieren und Risiken besser steuern. Mit unserem  Leistungsspektrum und unserer Zuverlässigkeit ist  BIS IS mit Services ̒aus einer Hand’ hervorragend positioniert“, so Steve Waugh. 
Die Kunden können dabei nach wie vor bedarfsorientiert oder nach den Vorgaben ihrer Einkaufsrichtlinien einzelne Dienstleistungen separat einkaufen oder ein beliebiges Dienstleistungspaket schnüren. Es entspricht dem Verständnis als Dienstleister, diesen Kunden mit Flexibilität zu begegnen und so das Vertrauen in das Unternehmen zu stärken. Durch den Zusammenschluss der beiden BIS Gesellschaften konnten darüber hinaus die Kosten für eine leistungsstarke Organisation gesenkt werden. „Die Kunden erwarten neben effizienten Services auch attraktive Preise. Das erfordert optimierte Strukturen, ohne Abstriche zu machen bei der Qualität der Dienstleistungen und der Professionalität der Organisation“, betont Steve Waugh.

„Wir bieten unübertroffene Kern- und Spezialdienste“

Steve Waugh, CEO Bilfinger Berger Industrial Services (UK) Ltd.

globe: Zusätzlich zu Ihren neuen kombinierten Diensten beabsichtigen Sie eine Umgestaltung in der Planung und Ausführung der traditionellen Service-Dienste. Was bedeutet das?
Steve Waugh: Um die anspruchsvollen Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen, genügt es nicht, dass wir bei BIS über eine große Bandbreite qualitativ hochwertiger Services verfügen. Zu den Leistungen, die wir in unseren Märkten bieten, gehören auch die umfassende Planung und Organisation von Arbeitspaketen. Ein einfaches Beispiel hierfür ist der Einsatz von Seilvorrichtungen anstatt eines festen Gerüsts bei Höhenarbeiten, wenn dies angebracht ist. Die Arbeit wird dennoch sicher und den Vorschriften entsprechend ausgeführt. Wir berücksichtigen diese Option bei der Aufgabenplanung und -organisation, um den Aufwand zu reduzieren und Kosten zu senken.
Bei BIS erwarten wir, dass unsere Managementteams mit der Unterstützung unserer Mitarbeiter die Arbeitsmethoden so anpassen, dass alle unsere Fähigkeiten und Kompetenzen genutzt werden, um den Kosten- und Zeitaufwand zu senken.

globe: Gehört dazu auch ein erweitertes Leistungsangebot?
Steve Waugh: Zusätzlich zu unseren Kerndiensten und kombinierten Diensten, die natürlich unterschiedliche Vertragsmodelle beinhalten, haben wir neben der Sparte BIS Offshore auch eine Reihe von Spezialdiensten entwickelt, die unseren Kunden Alternativen bieten. Beispiele hierfür sind die Herstellung und  Reparatur von glasfaserverstärkten Kunststoffelementen, Auftragsschweißen, Laser-gestützte Vermessung sowie Zugänge per Seilvorrichtung.

globe: Der Markt für Industriedienstleistungen in Großbritannien wird derzeit von drei bis vier Unternehmen geprägt. Worin bestehen die Wettbewerbsvorteile von BIS Industrial Services?
Steve Waugh: BIS Industrial Services verfügt über eine unübertroffene Palette an Kern- und Spezialdienstleistungen sowie über die technischen Fähigkeiten, sie sicher und effizient in Lösungen für die Prozessindustrie umzusetzen. Das Übernehmen zeichnet sich durch eine in der Praxis bewährte Erfahrung mit lösungsorientierten Services aus sowie ein Managementteam, das Änderungs- und Verbesserungsprogramme zum Vorteil unserer Kunden aufsetzen kann.
Unterstützt wird das Unternehmen von einem erfahrenen und zielstrebigen Anteilseigner, der uns Fachwissen und Beziehungen aus ganz Europa sowie auch die Investitionsmittel zur Verfügung stellt. Damit sind wir auf die sich wandelnden Anforderungen der Prozessindustrie in Großbritannien ausgerichtet. BIS Industrial Services ist dabei, das vorhandene Potenzial zu heben, um unseren Kunden im Outsourcing-Markt Vorteile zu bieten. Dabei ist uns bewusst, dass wir unsere führende Stellung durch Leistung, unseren guten Ruf und nicht nachlassende Innovationsfreudigkeit ständig aufs Neue erarbeiten müssen.

ZurückSeite weiterempfehlennach oben